Inklusion

    Es ist uns wichtig, dass jedes Kind sich auf der Basis seines jeweiligen Entwicklungsniveaus im gemeinsamen Handeln,
    Spielen und Lernen als kompetent erfahren kann.

    Unser Kindergarten soll ein Ort sein, an dem Gemeinschaft und Solidarität gepflegt und gelebt werden.
    In der Gemeinschaft erfahren die Kinder Andersartigkeit als Bereicherung. Daraus ergibt sich eine Umorientierung
    von Leistungs- und Konkurrenzdenken hin zu einem solidarischen Miteinander.

    Daher ist es uns ein Anliegen, behinderte Kinder bzw. Kinder,
    die von Behinderung bedroht sind, inklusiv zu betreuen. 
    Dafür ist die intensive Beobachtung unter dem Aspekt
    der Ganzheitlichkeit eine wichtige Grundlage.
    Behinderte Kinder werden in den Gruppenalltag integriert.
    Für alle Kinder werden klare Regeln für das soziale
    Leben erarbeitet und festgehalten. Die Kinder sind
    Ausgangspunkt, Bezugspunkt und Mitgestalter unseres Alltags.

    Kinder lernen miteinander und voneinander.

    Wichtig ist es für uns auch, behinderten Kindern bzw. von Behinderung bedrohten Kindern Hilfen im Alltag zu bieten, 
    sodass sie in Situationen, die sie alleine nicht bewältigen können, nicht alleine gelassen werden.
    Durch Spiel- und Lernangebote in Kleingruppen widmet sich unsere Integrationsfachkraft im Speziellen behinderten
    Kindern, um Kompetenzen zu stärken und unterschiedlichste Fähigkeiten zu schulen.

    Auch Kinder mit Migrationshintergrund werden in die Gruppe integriert. Dabei berücksichtigen wird die besonderen
    Bedürfnisse der Kinder z. B. bezüglich der Sprachförderung und respektieren und akzeptieren kulturelle Unterschiede.