Elternarbeit

Die Erziehungspartnerschaft mit Eltern ist ein grundlegender Teil unserer
pädagogischen Arbeit.

    Bevor das Kind in den Kindergarten kommt, wird ein Aufnahmegespräch geführt. Hier findet bereits ein erster Austausch statt über Rituale und Gewohnheiten des Kindes, seine Eigenheiten und seine Vorlieben. So wird die Eingewöhnung für das Kind möglichst angenehm gestaltet und die Erzieher/innen lernen die Welt des Kindes kennen und können darauf eingehen.

    Elterngespräche, die sich zwischen Tür und Angel, beim Bringen und Abholen des Kindes ergeben, ermöglichen einen Austausch über die aktuelle Befindlichkeit des Kindes. Nach Absprache mit den Erzieher/innen finden Gespräche statt, in denen intensiver über das Kind gesprochen werden kann bzw. auch Hilfe bei Schwierigkeiten oder Problemen geboten werden kann. Außerdem finden einmal im Jahr Elternsprechtage statt, in denen die Bildungsdokumentation besprochen wird.

    Das Elterncafé im Eingangsbereich und Elterntreffs zu unterschiedlichen Themen bieten Eltern die Möglichkeit Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen.

    Die Eltern haben die Möglichkeit in verschiedenen Gremien mitzuwirken und den
    Kindergartenalltag mitzugestalten.

    So findet zum Beispiel einmal im Jahr eine Elternversammlung statt, zu der alle Eltern und Erziehungsberechtigten eingeladen werden. Zu den Aufgaben der Elternversammlung gehört die Wahl der Mitglieder des Elternrates. Außerdem werden die Eltern informiert über personelle Veränderungen sowie pädagogische und konzeptionelle Angelegenheiten.

    Der Elternrat, dem je zwei Vertreter jeder Gruppe und die Leitung beiwohnen, vertritt die Interessen der Eltern und gestaltet den Kindergartenalltag durch seine Ideen und Anregungen aber auch durch seine tatkräftige Hilfe mit. Im Rat der Tageseinrichtung sind Vertreter des Kirchenvorstandes, der Elternrat, die Erzieher/innen vertreten. Der Rat der Tageseinrichtung hat insbesondere die Aufgaben, die Grundsätze für die Erziehungs- und Bildungsarbeit, die räumliche, sachliche und personelle Ausstattung zu beraten, Kriterien für die Aufnahme von Kindern zu vereinbaren, die Öffnungs- und Schließungszeiten zu beraten und die Erziehungsberechtigten umfassend zu informieren.

    In dem 2008 gegründeten Förderverein St. Martin e.V. haben Eltern die Möglichkeit, Kindergartenalltag aktiv mitzugestalten und sich mit ihren Ideen und ihrer Hilfe kreativ einzubringen.